Wanderung zur Schönen Höhe

Donnerstag, 13. Juni 2024
Wanderung zur Schönen Höhe

Gestern hatten wir zu dritt eine kleine Wanderung von zu Hause nach Elbersdorf gemacht. Es war wunderschön, außer die Naturzerstörung am Doberberg. Fernsicht ins Erzgebirge und Sächsische Schweiz war fantastisch. In der Ferne haben wir sogar den Kaltenberg gesehen. Bis zur Lausche reicht die Sicht vom Doberberg aber nicht.

Fährhaus Kleinzschachwitz
Künstliche Ruine (Pillnitz)

  

Schloss Pillnitz
Ehrensäule (1872)

  

  

  

Brücke an den Alten Jagdwegen

  

Alter Jagdweg - Hohe Brücken

  

  

Zerstörung der Natur am Doberberg

  

Der Hohe Schneeberg

  

Regen am Sattelberg
Der Breite Stein und Kuhberg

  

  

LÄauml;nge der Tour: 14 Kilometer
Gesamter Anstieg: 520 Meter
Download: GPX - Datei - Wanderung zur Schönen Höhe



Wanderung zum Czorneboh

Donnerstag, 6. Juni 2024
Wanderung Döhlener Berg und Czorneboh

Sehr schöne Wanderung aus dem "Wander- & Naturführer Lausitzer Bergland - Verlag Peter Rölke". Start ist an der Kirche in Cunewalde, es geht über den Döhlener Berg (514 Meter) und über den Czorneboh (561 Meter). Die Cunewalder Kirche ist mir 2632 Sitzplätzen die größte Dorfkirche Deutschlands!! Und wirklich, das Bauwerk ist prächtig!! Wir hatten Glück und konnten uns das Gebäude von Innen anschauen.
Eine herrliche Wanderung. Aber aufpassen!! Wir haben den Schluss der Wanderung verpasst und sind falsch gelaufen. Im Buch ist der genaue Verlauf beschrieben. Wir haben einen Einheimischen getroffen, der uns über einen Wiesenweg zur Kirche zurückgeführt hat.

Dorfkirche Cunewalde
Orgel von Christian Friedrich Reiß

  

  

Unser Ziel, der Czorneboh
In Richtung Döhlener Berg

  

Blick vom Döhlener Berg auf Bautzen

  

Blick vom Döhlener Berg auf Bautzen
Der Teufelsfuß

  

  

Blick auf das Kraftwerk Boxberg

  

Des Teufels Waschbecken
Das Frageloch oder auch Teufelsfenster

  

Eine Koboldkammer?
Das Fenster rechts im Bild

  

Der Aussichtsturm auf dem Czorneboh
Das Lausitzer Gebirge (Valtenberg links)

  

Die Berggaststätte auf dem Czorneboh
Gedenkstein Carl Gottlob Stephan (Rechtsanwalt)

  

Blieck zum Bieleboh
Kirche in Cunewalde

  

  

Blick zum Bieleboh
Cunewalde Friedhofskirche

  

  

Länge der Tour: 12, 36 Kilometer
Gesamter Anstieg: 406, 3 Meter
Download: GPX - Datei - Wanderung zum Czorneboh



Kleiner - und Großer Zschirnstein

Donnerstag, 30. Mai 2024
Kleiner - und Großer Zschirnstein

Diese Wanderung haben wir bei Peter Rölke (Wander- & Naturführer Sächsische Schweiz) gefunden. Es handelt sich um die Tour 17. Die Bücher aus dem Rölkeverlag kann ich übrigens sehr empfehlen!!
Die Wege liefen sich fast immer gut, außer der Abstieg vom Kleinen Zschirnstein. Hier konnten wir den Weg von Peter Rölke fast gar nicht finden. Mein Navi hat uns gerettet, aber es war abenteuerlich!!
Auf den Zschirnsteinen hatten wir eine relativ gute Fernsicht. Links neben dem Jedlova kann man die Tafelfichte sehen, der Jeschken lugt rechts am Rand des Rosenberges hervor. Na und der Hoher Schneeberg ist doch immer wieder herrlich anzuschauen. (Auf dem Handy sieht man auf Grund des kleinen Bildschirms sicherlich nichts)! Mein Lieblingsberg ist übrigens der Kleis!! Dieser spitze Kegel ist einfach eine Wucht.
Bei dem Kreuz (Foto 5) handelt es sich wahrscheinlich um den Kopf einer alten Betsäule, die damals als Sühne für den gewaltsamen Tod eines Wegelagerers errichtet worden war.
Die steinerne Wegsäule (Foto 6) wurde im Jahre 1840 errichtet. Sie weist den Weg nach Kleingießhübel, Reinhardtsdorf, Schöna und Maxdorf.

Wiesenweg
Am Zschirnsteinborn

  

Zschirnsteinborn

  

Schächers Kreuz im Zschirnsteinwald
Steinerne Wegsäule am Marktweg

  

Der Jedlova

  

Der Rosenberg

  

Der Zinkenstein

  

Der Hohe Schneeberg

  

Hoher Schneeberg und Milleschauer
Triangulation auf dem Zschirnstein

  

  

Der Kaltenberg
Rosenberg, Jeschken und Kleis

  

  

Wildpretskeller

  

Heidelbeeren im Mai
Blick vom Kleinen Zschirnstein

  

Gohrisch, Papstein und Papstdorf

  

Kleingießhübel
Der Kleine Hund

  

Königstein, Fernsehturm und Gohrisch

  

Reste der Opfereiche
Blick zum Hohen Schneeberg

  

Kleiner Zschirnstein

  

Kleiner Zschirnstein von unten gesehen

  

Länge der Tour: 13, 05 Kilometer
Gesamter Anstieg: 393 Meter
Download: GPX - Datei - Großer - und Kleiner Zschirnstein



Von Bad Liebenwerda nach Riesa

Dienstag, 28. Mai 2024
Von Bad Liebenwerda nach Riesa

Das war eine verrückte Wanderung gestern. Eigentlich ging es nur über Feldwege. Nach dem ersten Feldweg kam der zweite, dann der dritte Feldweg usw. Höhepunkte gab es kaum. Die Grüne Heide war mal eine kleine Abwechslung. Und trotzdem hat die Wanderung Spaß gemacht und ich fand sie richtig schön. Menschen habe ich überhaupt nicht getroffen. Das erste Dorf kam nach 7, 5 Kilometer, das zweite nach 15 Kilometer. Es hatte nur ein paar verstreute Häuser und einen Bahnübergang. Danach lange Zeit wiederum nichts außer Feldwege. Also, wer die Ruhe sucht, der findet sie hier. Mir war das alles schon ein wenig zu einsam. Vielleicht sollte man die Wanderung nicht im Sommer bei Hitze machen.
Der Weg nach Riesa zog sich dann etwas in die Länge. Macht nichts, ich bin gut angekommen und die Deutsche Bahn war super!! Alles Züge pünktlich und immer schnell unterwegs. Das war ein sehr komfortables und entspanntes reisen!!

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Länge der Tour: 37, 27 Kilometer
Gesamter Anstieg: 78 Meter
Download: GPX - Datei - Von Bad Liebenwerda nach Riesa

Der Röhrsdorfer Grund

Sonntag, 26. Mai 2024
Der Röhrsdorfer Grund

Das war eine verrückte Wanderung gestern. Zunächst war alles noch in Ordnung. Wir hatten eine wunderschöne Sicht in Richtung Stolpen und Sächsische Schweiz. Im Röhrsdorfer Grund fing es an zu regen oder vielmehr, es schüttete aus Kannen. Der kleine Waldweg stand innerhalb kürzester Zeit 10 Zentimeter unter Wasser. Wir sind da noch ganz durchgekommen, aber der Hund wollte überhaupt nicht mehr. Da hieß es, nassen Hund tragen und durchs Wasser waten. Eine kleine abenteuerliche Wanderung (für den Hund)!!
Interessant fand ich, dass man genau hinter dem Pfaffenstein die Spitze des Rosenbergs sehen kann. Hatte ich bisher noch nicht entdeckt.

Blick auf Stolpen
Das Röhrsdorfer Schloss

  

Blick in die Sächsische Schweiz
Der Wilisch

  

  

Rechts Pfaffenstein, dahinter der Rosenberg
Im Röhrsdorfer Grund

  

Länge der Tour: 5. 55 Kilometer
Gesamter Anstieg: 98, 1 Meter
Download: GPX - Datei - Röhrsdorfer Grund